Apnoetauchen? Was ist das genau?

Die meisten Menschen haben den Begriff „Apnoetauchen“ noch gar nicht gehört. Deswegen erklären wir ihn kurz hier: Unter Apnoetauchen versteht man das Tauchen mit der eigenen Luft, sprich dem eigenen Luftzug. Die Zeit, in der die Luft angehalten wird, wird als „Apnoe“ bezeichnet.

Dann gibt es noch das Gerätetauchen, bei dem mit der Taucherausrüstung und Druckluftflaschen für Sauerstoff unter Wasser gesorgt wird. Damit kann man längere Zeit unter Wasser bleiben. Es gibt ganz viele Menschen, die das Apnoetauchen trainieren und begnadete Taucher sind.

Kinder tun im Schwimmbad ebenfalls dasselbe, wenn es darum geht, kurz Abzutauchen, halten sie die Luft an. Jeder Mensch schafft das Luftanhalten unterschiedlich lange. Man kann dies beim Schwimmen immer wieder trainieren, dadurch schafft man es jedes Mal ein bisschen länger.

Apnoetauchen
[asa]3768839214?ie[/asa]

Apnoetauchen lernen

Apnoetauchen lernen ist eine Extremsportart, also eine Sportart, die einen Sportler an die Grenzen seines Leistungsvermögens bringen kann. Nicht nur Bungee-Jumping oder der Klettersport oder ein Marathon zählen also dazu, sondern auch der Tauchsport, obwohl dieser ja wahrscheinlich immer mit etwas Entspannten und Besonnenen zu tun haben sollte. Man hat seine Sauerstoffflasche, seine Brille, seinen Neopren-Anzug und andere Materialien.

(weiterlesen) 

 

Apnoetauchen Ausrüstung

Die richtige Ausrüstung für das Apnoetauchen ist entscheidend, weil man dort auf manches verzichtet (Sauerstoffflasche) und wenigstens das Andere voll funktionstüchtig sein muss. Es gibt sowohl Ausrüstungsgegenstände für Anfänger und Fortgeschrittene. Anfänger verwenden mehr Ausrüstungsgegenstände als Profis, die mehr auf ihre Erfahrung setzen.

(weiterlesen)

Apnoetauchen Risiken

Wenn Sie die Regeln einhalten, ist Apnoetauchen eigentlich sehr sicher, es ist kein gefährlicher Extremsport. Jedoch gibt es natürlich immer wieder Fälle, in denen Menschen ihre eigenen Grenzen überschreiten. Wenn Sie beispielsweise schon einige Zeit im Wasser sind und Ihre Kräfte unterschätzen. Sie tauchen unermüdlich weiter, holen immer wieder Luft, tauchen erneut ab, so kann es ganz plötzlich zu einem Anfall von Erschöpfung kommen.

(weiterlesen)

Vorteile von Apnoetauchen

Apnoetauchen zu lernen oder zu Trainieren ist eine völlig neue Qualität des Körpererlebens. Es ist eine stressreduzierendes mentales Training das sehr wirkungsvoll ist, durch die körperliche Koordination und Fitness schult es die eigene Körperwahrnehmung und Achtsamkeit. 

Beim Freitauchen werden sie lernen, selbstsicher, ruhig und angstfrei tauchen zu können. Damit es zu keinen Panikanfällen kommt, was dann für die Sicherheit und einem genussvolleren und intensiveren Wassersport-Erlebnis führt.

Grundregeln fürs sichere Apnoetauchen

Apnoetauchen

Es ist empfehlenswert niemals alleine zu tauchen. Es könnte immer eines der Risiken auftreten. Dein Partner übernimmt deine Sicherung, der auch im Wasser unterwegs ist. Zusammen können sie Trainieren, der eine Taucht der andere Sichert. 

Beim Static ist der Partner immer in deiner nähe. Zwischen den beiden Tauchern werden Zeichen eingesetzt, bei denen sie immer sofort wissen wenn irgendetwas nicht stimmt. So wissen sie den Zustand des anderen Tauchers, und bei Problemen können sie sofort auftauchen.

Anders ist es wieder beim Tieftauchen, da bleibt dein Partner an der Wasseroberfläche. Davor wird natürlich abgesprochen wie tief und wie lang der Taucher unterwegs ist. Vor dem letzten drittel taucht der Sicherungstaucher abwärts den Apnoetaucher entgegen, um bei etwaige Probleme beim auftauchen schnell handeln zu können.

Tauchen in Kroatien ist ein unvergessenes Erlebnis

In Kroatien gibt es Tauchreviere mit farbenprächtigen Riffs, die jedoch dort ziemlich tief liegen. Aber Kroatien bemüht sich auch um den Schutz seiner Unterwasser-Welt. Deshalb ist hier auch eine bunte Artenvielfalt vorhanden. In den flacheren Regionen können die Taucher auf Schwärme von Sardinen oder Brassen, Oktopusse sowie auch auf Seepferdchen stoßen.

(weiterlesen)